Dictionnaire portatif oder Dictionnaire philosophique 1764

Ein Wörterbuch mit den grundsätzlichen philosophischen Positionen Voltaires und der Aufklärung. Zugleich eine antiklerikale Kampfschrift. 

Philosophisches Taschenwörterbuch -Dictionnaire portatif  oder Dictionnaire philosophique, Genève 1764, 334 p. 

Phil Wörterbuch

Angeblich entstand anlässlich einer der Tafelrunden Friedrichs II. die Idee, der christlichen Religion ein Werk entgegenzusetzen, das zu den wichtigsten Themen des kirchlichen und wirklichen Lebens die Positionen der Aufklärung in kurzer und allgemeinverständlicher Form darstellt. Wenn diese Tafelrunde je stattgefunden haben sollte, so war jedenfalls Voltaire der einzige, der den gefassten Vorsatz in die Tat umgesetzt hat. Das philosophische Wörterbuch ist Voltaires Kampfansage an die christliche Religion und ihre Kirche, es ist die Schrift, in der man Voltaires lebendige Art zu denken am direktesten erleben kann. Stets die Fragestellung auf Beobachtung und unmittelbare Erfahrung beziehend, daraus zu erfrischend moralinfreien Schlussfolgerungen kommend und wo es geht, die herrschende Ideologie demaskierend, sind viele Artikel des philosophischen Wörterbuches noch so aktuell wie vor 300 Jahren: über die Liebe, den Krieg, das Beichten, den Ehebruch, die Eigenliebe und zahlreiche andere Themen. Das Buch wurde noch im Erscheinungsjahr in Genf und am 19.3.1765 in Paris verbrannt, obwohl Voltaire den Glauben  an einen Gott (nicht den christlichen und darin bestand eben sein Verbrechen)  als Bedingung menschlicher Moral rechtfertigt. Ohne diesen, befürchtet er  nicht zu Unrecht, ohne Religion, würde das Volk alle Hemmungen und Ängste  verlieren und zu gewalttätigen Mitteln gegen die herrschende Ordnung greifen. Gerade diese Begründung wird der ‚herrschenden Ordnung‘ seiner Zeit genauso wenig gefallen haben wie den Kirchensteuereintreibern unserer heutigen Zeit. Als Einführung in das philosophische Wörterbuch und in die sehr interessante Werkgeschichte eignet sich die hervorragende Einleitung von Moland (hier zum ersten Mal in deutscher Übersetzung). Das Werk ist viele Male, auch mit abgewandelten Titeln, erschienen und hat – ganz und gar nicht im Sinne Voltaires – immer mehr an Umfang zugenommen, zuletzt waren es in der von Moland 1878-79 besorgten Gesamtausgabe 4 Bände mit über 2000 Seiten!

Inhalt des Dictionnaire portatif von 1764 (alle mit einem Stern * gekennzeichneten Artikel sind erst in den späteren von Voltaire redigierten Ausgaben von 1765, 1767 und 1769 erschienen. Bei verlinkten Begriffen kann man sich den jeweiligen Text in deutscher Übersetzung anzeigen lassen):

A

Abbé*

Abraham

Adam*

Ame (Seele)

Amitié (Freundschaft)

Amour (Liebe)

Amour nommé socratique (Sokratische Liebe)

Amour propre (Eigenliebe)

Ange (Engel)

Anthropohages (Menschenfresser)

Antitrinitaires*

Apis und Ägypten

Apocalypse

Arius*

Athée, athéisme

B

Babel*

Baptême (Taufe)

Beau, beauté (Schönheit)

Bêtes (Tiere)

Bien, souverain bien (das absolut Gute)

Bien, tout est bien (Alles ist gut)

Bornes de l’esprit humain (Grenzen des Menschlichen Geistes)

C

Caractère

Carême (Fastenzeit)*

Catéchisme chinois

Catéhisme du curé

Catéchisme du japonais

Catéchisme du jardinier*

Certain, certitude (Gewißheit)

Chaines des êtres crées

Chaines des événements

Chine

Chirstianisme

Ciel des anciens

Circoncision (Beschneidung)

Conciles (Konzile)*

Confession* (Bekenntnis)

Convulsion (Zuckungen)

Corps (Körper)

Credo* (Glaubensbekenntnis)

Critique (Kritik)

D

David*

Délits locaux* (Örtliche Delikte)

Destin (Schicksal)

Dieu (Gott)

Divinité de Jésus* (Göttlichkeit Jesu)

Dogmes* (Dogmen)

E

Egalité (Gleichheit)

Enfer (Hölle)

Enthousiasme*

Esprit faux*

Etats, Gouvernements
Evangile*

Ezéchile

F

Fables (Fabeln)

Fanatismes

Faussetés des vertus humaines

Fin, causes finales

Foi* (Glaube)

Folie (Verrücktheit)

Fraude (Betrug)

nach oben

G

Genèse (Genesis)

Gloire (Ehre)

Grace (Gnade)

Guerre (Krieg)

H

Histoire de rois juifs et paralipomènes

I

Idées*

Idole, idolatire, idolatrie

Inondation (Überschwemmung)

Inquisition*

J

Jephté ou les sacrifices de sand humain

Job* (Hiob)

Joseph

Judée*

Julien le philosoph, empereur romain*

Juste et l’injuste*

L

Lettres, gens de (Intellektuelle)*

Liberté (Freiheit)

Liberté de penser* (Gedankenfreiheit)

Los (Gesetze)

Lois civiles et ecclésiastiques (Zivile und kirchliche Gesetze)

Luxe (Luxus)

nach oben

M

Maître* (Meister)

Martyr* (Märtyrer)

Matière (Materie)

Méchant (Bösartig)

Messie (Messias)

Métamorphose

Miracles (Wunder)

Moïse (Moses)

Morale* (Moral)

N

Nécessaire* (Notwendigkeit)

O

Orgeuil* (Hochmut)

P

Papisme* (Papsttum)

Patrie (Vaterland)

Paul*

Péché originel* (Erbsünde)

Persécution* (Verfolgung)

Philosophie*

Pierre

Préjusgés (Vorurteil)

Prêtre* (Pfarrer)

Prophètes*

R

Religion

Résurrection (Auferstehung)

nach oben

S

Salomon*

Secte*

Sens commun* (Menschenverstand)

Sensation* (Empfindung)

Songes (Traumbild)

Superstition (Aberglaube)

T

Théiste*

Théologien*

Tolérance

Torture* (Folter)

Transsubstantation (Wandlung)

Tyrannie

V

Vertu (Tugend)

nach oben

in deutscher Sprache (Auswahl, weitere Angaben in der Bibliothek Voltaire Suchmaschine, dort bei ‚Kurztitel (dt)‘ ‚Philosophisches Wörterbuch‘ auswählen ): 

Voltaire, Abbé Beichtkind Cartesianer Philosophisches Wörterbuch, herausgegeben von Rudolf Noack, übersetzt von Erich SalewskiLeipzig Philipp Reclam jun. 1964 (DDR) …mehr

Voltaire, Aus dem Philosophischen Wörterbuch, herausgegeben und eingeleitet von Karlheinz Stierle Frankfurt/Main 1967 …mehr

Voltaire, kritische und satirische Schriften, übertragen von Karl August Horst, Joachim Thimm und Liselotte Ronte und einem Nachwort von Fritz Schalk,  München 1970 (Winkler), 797 S. …mehr