Das Philosophische Wörterbuch

oltaires Kampfansage an die christliche Religion und ihre Kirche ist das Philosophische Wörterbuch, die Schrift, in der man Voltaires lebendige Art zu denken am direktesten erleben kann. 1764 unter dem Titel Dictionnaire philosophique portatif (Philosophisches Taschenwörterbuch) mit 73 Artikeln veröffentlicht, setzt Voltaire in jedem einzelnen Artikel seine Methode, die Methode der Aufklärung, ins Werk. Um einem Thema beizukommen, beseitigt er wie ein Archäologe zunächst nach und nach die religiösen Deckschichten, trägt dann die Fundstücke zusammen, die man aus historischen Quellen und unvoreingenommener Beobachtung erlangen kann, – um schließlich zu Hypothesen und Schlussfolgerungen zu gelangen, die oft genug nicht mehr als: “ Wir stehen am Anfang“, „Wir wissen nichts!“ besagen.

Die Artikel kann man in drei Kategorien aufteilen: Solche, die sich – oft sehr humorvoll – mit der jüdisch-christlichen Geschichte beschäftigen und die Bibel, insbesondere die Bücher Mose aus dem Alten Testament, als angebliches historisches Quellenwerk kritisieren; zweitens diejenigen, die sich mit Fragen des gesellschaftlichen Lebens befassen, sich dabei oft gegen die religiöse Einmischung wenden und schließlich Artikel wie zum Beispiel Amour-Liebe, Träume, Luxus, die allgemein menschliche Themen ansprechen und noch genau so aktuell sind wie vor 250 Jahren.

Voltaire ließ sein Wörterbuch in Genf drucken und gab es in der nur allzu berechtigten Angst vor Verfolgung anonym heraus. Das Buch wurde noch im Erscheinungsjahr am 26.9.1764 in Genf, am 19.3.1765 in Paris verbrannt und am 8.7.1765 in Rom auf den Index gesetzt.

Voltaire erweiterte seine Erstausgabe in mehreren Schritten, bis schließlich unter dem Namen La raison par alphabet (‚Die Vernunft nach dem Alphabet‘) 118 Artikel zusammengekommen waren. Wir haben die Erstausgabe von 1764 erstmals vollständig ins Deutsche übersetzt und bei Reclam 2020 herausgegeben. Auf eine gesonderten Seite gibt es eine Übersichtstabelle mit allen Artikeln des Philosophischen Taschenwörterbuchs mit jeweils einer Inhaltsangabe, dem französischen Originaltext und – nach und nach – ausführlichen Kommentaren als ergänzende Information und Hilfestellung zur vertiefenden Lektüre. Außerdem haben wir damit begonnen, zu ausgewählten Artikeln ein Diskussionsforum unter www.traumdenken.de aufzubauen.