voltaire topmenu
facebook-link
orte-seines-lebens
Voltaire Werkverzeichnis Deutsch







Kurzbiographie Voltaires lesen


Comtesse von Bentinck Freundin Voltaires

Cirey, die glücklichste Zeit

  • 1734 Am 10. Juni: werden die Philosophischen Briefe auf den Treppen des Pariser Justizpalastes wegen der darin enthaltenen Kritik an den Zuständen in Frankreich verbrannt. Voltaires Pariser Wohnung wird von der Polizei durchsucht. Es ist eine Jagd nach verbliebenen Exemplaren des Buches und -  auf den Autor.
    Voltaire erfährt davon während der Hochzeitsfeierlichkeiten seines Freundes Richelieu auf Schloß Monjeu in Burgund. Er entzieht sich der drohenden Verhaftung und reist nach Cirey, in den alten verwahrlosten Herrensitz der Châtelets, Schloß Cirey, das sich - heruntergekommen und ohne Möbel - reichlich unwirtlich präsentiert. Voltaire lässt auf eigene Kosten zahlreiche Renovierungsarbeiten durchführen und macht das Haus leidlich bewohnbar.
    Richelieu - mit dem Voltaire eine lebenslange Freundschaft verbindet - wird im Duell verletzt, Voltaire bricht ohne zu zögern auf, um Ihn im Feldlager von Phillipsburg zu besuchen. Da die Verletzung nicht so schlimm ist, bietet Voltaire den Soldaten willkommene literarische Abwechslungen, aber nach vier Wochen wird auch hier der Boden zu heiß und Voltaire kehrt nach Cirey zurück.  Er arbeitet an dem Drama Alzire und an der Vers-Satire La Pucelle.

    Emilie erreicht Cirey im Oktober des Jahres 1734, fährt aber, zum Leidwesen Voltaires, im Dezember wieder nach Paris zurück, denn sie hat sich noch nicht für das Leben mit Voltaire entschieden..
     
  • 1735 Kardinal Fleury hebt den Haftbefehl wegen den 'Lettres philosophiques' auf und Voltaire reist Ende März nach Paris. nach Paris Emilie wohnt im Hôtel du Châtelet, Voltaire in kleineren Pensionen. Schon im Sommer erhält Voltaire eine eindringliche Warnung: Er soll wegen seiner satirischen Versdichtung über die Jungfrau von Orleans (“La Pucelle”) verhaftet werden. Er zieht sich deshalb Ende Juni, aus Lunéville kommend, mit Emilie vereint, nach Cirey zurück. Im Herbst Anreise von Emilies Ehemann. Er war nicht wenig beeindruckt von den Veränderungen im Schloss und - viel wichtiger - er akzeptiert die Freundschaftsbeziehung seiner Frau mit Voltaire.
    Im Dezember: Voltaire fürchtet verhaftet zu werden, denn in Paris sind Abschriften seiner satirischen Versdichtung La Pucelle über die Jungfrau von Orléans aufgetaucht., er versteckt sich einige Tage in der Umgebung von Cirey.
     
  • 1736  Die Hetze gegen Voltaire verschärft sich, seine Verse über Adam und Eva, (im Gedicht Le Mondain) gegen die christliche Abstammungslehre gerichtet, wurden als Aufhänger genommen. Er muß trotzdem von April bis Ende Juni nach Paris, um dort die Gegenmaßnahmen zu koordinieren.
    8.August: Erster Brief Friedrich II. an Voltaire
    9. Dezember: Innenminister Phillepaux stellt einen Haftbefehl gegen Voltaire aus, dem dieser sich durch Flucht nach Holland entzieht.
     
  • 1737 Voltaire reist über Antwerpen (Aufführung von Alzire), Leyden (hört sGravesandes Vorträge über Newton), Utrecht (Ehrengast der Universität) nach Amsterdam und ist erst nach einigen Wochen, Ende Februar 1737, nach Aufhebung des Haftbefehls (unter anderen hatte sich Monsieur du Châtelet, der Ehemann Emilies, für ihn eingesetzt), wieder in Cirey.
    Der Briefwechsel mit Friedrich II. beginnt.
    Emilie und Voltaire beteiligen sich unabhängig voneinander am Wettbewerb der Academie über die Natur des Feuers. Die Wettbewerbsbeiträge müssen bis 1.September eingereicht sein. Voltaire weiß nichts von Emilies Teilnahme.
     
  • 1738 2.Mai: die Academie fällt ihr Urteil im Wettbewerb über die Natur des Feuers. Sieger ist die unbedeutende Arbeit eines Descartes-Anhängers.     Voltaire und Emilies Arbeiten zählen jedoch zu den besten und werden lobend erwähnt. Die Belobigung eines weiblichen Teilnehmers löst eine Sensation aus.
    Voltaire unterstützt die Hochzeit seiner Nichte Louise mit M. Nicolas Charles Denis.
    In Cirey werden die Räume für weitere physikalische Versuche hergerichtet, mit denen die Theorien Newtons überprüft werden sollen.
    Am 4.12.1738 trifft Madame de Graffigny  in Cirey ein, sie schreibt zahlreiche Briefe, denen wir zwar ziemlich genaue Beschreibungen über das Alltagsleben in Schloss Cirey verdanken (Francoise de Graffigny, choix de lettres, Oxford, Voltaire Foundation, 2001). Leider wird ihre Stimmung zunehmend gehässig und sie zitiert darüberhinaus in ihren Briefen ausgerechnet aus La Pucelle,  womit sie Voltaire in größte Gefahr bringt, denn nicht anders als heute wurden die Briefe vom Geheimdienst sehr sorgfältig gelesen und die Pfaffen verstanden, im Besitz der Macht, noch weniger Spaß als in unserer Zeit.
     
  • 1739 8.Februar: Madame de Graffigny reist ab
    Voltaires gewinnt seinen Prozess gegen den Abbé Desfontaines wegen Verleumdung. Desfontaines muss widerrufen (Desfontaines, ein ehemaliger Jesuit, gehörte zu der Kategorie Mensch, die ihrem Wohltäter niemals verzeiht, dass sie ihm ihre Rettung verdankt - Voltaire hatte Desfontaines vor dem Scheiterhaufen bewahrt, dieser verleumdete ihn deshalb zeitlebens).

    Im Mai: Gemeinsame Fahrt mit Emilie über Louvin und Beringen nach
    Brüssel, um einen Prozeß um einen Erbanspruch der Châtelets zu führen.

    26. November, Ankunft Voltaires aus Paris und Weiterfahrt nach Brüssel
     
  • 1741 kommen Ende November Voltaire und Madame du Châtelet aus Paris
     
  • 1742 Im Januar Ausflug mit Madame du Châtelet zu Bekannten nach Grai in der Franche-Comté
    Im Februar Abreise nach
    Paris nach Paris
     
  • 1744 Am 15. April kommt Voltaire aus Paris nach Cirey, um hier an dem Auftragsstück Princesse de Navarre zu arbeiten, was ihm schwer genug fällt. Mitte August kehren er und Madame du Châtelet wegen des Ausbruchs der Maul- und Klauenseuche nach Paris zurück.
     
  • 1748
    Voltaire und Emilie reisen im Dezember von Lunéville aus nach Cirey. Monsieur du Châtelet stößt hinzu, um Emilies Schwangerschaft zu legitimieren, ein Plan, der sicher funktioniert hätte.
     
  • 1749  Abreise im Februar nach Paris, wo sie bis im Juni bleiben um dann wieder zurück nach Lunéville an den lothringer Hof zu reisen.
    Am 15. September, nach Emilies Tod am 10.9.1749, kommt Voltaire gemeinsam mit Monsieur du Châtelet von Lunéville, um seinen Wohnsitz in Cirey aufzulösen, acht Tage später reist er in Richtung Paris ab.







weitere
ORTE:

[Paris]

[Ferney]
[Genf]
[Berlin]
[Brüssel]
[Chatenay]
[Colmar]
[DenHaag]
[Fontainebleau]
[Gotha]
[Kleve]
[LaSource]
[Lausanne]
[London]
[Lunéville]
[Maisons-Laffitte]
[Moyland]
[Plombières]
[Prangins]
[Saint Ange]
[Sceaux]
[Schwetzingen]
[Sellières]
[Senones]
[Sully]
[Ussé]
[Vaux]