voltaire topmenu
facebook-link
orte-seines-lebens
Voltaire Werkverzeichnis Deutsch







Kurzbiographie Voltaires lesen


Comtesse von Bentinck Freundin Voltaires
Schloß Moyland
zusammengestellt von Monika Gockel, Mitglied des Fördervereins Museum Schloß Moyland e. V.
  
Schloß Moyland, Photo von Monika Gockel
Schloß Moyland, Photo: Monika Gockel
Am 11. September 1740 reist Voltaire aus den Haag an, um sich nach der langjährigen Brieffreundschaft mit Friedrich II. zu treffen.

Schloss Moyland liegt am Niederrhein in unmittelbarer Nähe von Kleve, ungefähr 23 km entfernt von der niederländischen Universitätsstadt Nimwegen. Die heute noch gültige Grundgestalt des Schlosses - ein enger, von vier Flügeln und wuchtigen Ecktürmen umschlossener Innenhof - entstand im 15. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert erhielten die Zinnentürme barocke Hauben und an die Stelle der Schiessscharten wurden hohe Fenster gebaut.

Die Burg wandelte sich zu einem Landschloss und war von 1695 bis 1767 im Besitz des preussischen Königshauses. 1766 wird Friedrich II Schloss Moyland verkaufen -Voltaires Idee, dort eine Art Gelehrtenrepublik zu errichten, hatte sich zerschlagen.

Der niederländische Adeligen und Unternehmer Jonkheer Adriaan Steengracht herr van Souburg auf Zeeland kaufte das das durch Geldmangel und Schäden im Siebenjährigen Krieg heruntergekommene Schloss. Es blieb im Besitz der Familie Steengracht bis 1990. Der Kölner Dombaumeister Ernst Friedrich Zwirner wurde 1854 mit dem Umbau des Schlosses im neugotischen Tudorstil beauftragt. Danach diente Moyland der Familie Steengracht ununterbrochen als Wohnsitz.

In den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges war das Schloss Sitz des britischen Armeestabs, der sich im Keller einquartiert hatte, 1945 kam sogar Winston Churchill zu Besuch. Der letzte Steengracht auf Moyland war Gustav Adolf Graf Steengracht von Moyland, Stellverteter Ribbentrops während der Nazizeit und führender SA-Mann. Er war sehr wahrscheinlich im Anschluß´an die Wannseekonferenz an der Ermordung der jüdischen Bevölkerung beteilgt. Man hat ihn 1949 zu 7 Jahren Gefämgnis verurteilt, aber schon 1950 entlassen. Er lebte bis 1969 auf Schloß Moyland.

Anschließend verfiel das Schloß immer mehr und erst 1987 hat die Siftung Schloß Moyland das Gebäude  restauriert. und zum Museum umgebaut.







weitere
ORTE:

[Paris]
[Cirey]
[Ferney]
[Genf]
[Berlin]
[Brüssel]
[Chatenay]
[Colmar]
[DenHaag]
[Fontainebleau]
[Gotha]
[Kleve]
[LaSource]
[Lausanne]
[London]
[Lunville]
[Maisons-Laffitte]

[Plombières]
[Prangins]
[Saint Ange]
[Sceaux]
[Schwetzingen]
[Sellieres]
[Senones]
[Sully]
[Ussé]
[Vaux]


Hintergundartikel lesen zum Thema: Die Reisen Voltaires (pdf)