voltaire topmenu
facebook-link
musik-und-voltaire
auswahl musik Musik u.V. Wirkung 18.Jhdt Candide

Voltaire Werkverzeichnis Deutsch








Voltaire lesen:
über Gluck



Voltaire Ausstellung in Gotha
Offener Brief
Zu Voltaires Zeit repräsentierte Jean Philippe Rameau die höchste Entwicklung in der Musik. Er ging über den rezitativen Musikstil des Hofkomponisten Ludwig des XIV., Jean Baptiste Lully (1632-1687), hinaus und entwickelte das 'Théatre lyrique', eine Oper mit Ballettszenen, weiter. Voltaire kannte Rameau bestens und vertrat ganz in seinem Sinne zum Thema 'Oper' den Standpunkt, dass das Theaterstück mit seinem Inhalt im Vordergrund der Oper stehen solle und nicht die Musik, der er eine eher ergänzende Funktion zuschrieb. Voltaire nahm das offenbar nicht allzu streng, denn 1757 ließ er als Zwischenspiel einer Theateraufführung die Opéra buffa  ,Die Magd als Herrin' von Pergolesi aufführen. Im sogenannten 'Opernstreit', der sich am Ende seines Lebens in Paris abspielte, ergriff Voltaire nicht Partei, er lehnte beide Positionen ab: die neue Oper von Gluck (1714 - 1787), die doch der Aufklärung so nahe stand und auch die 'bel-canto'-Oper von Piccini (bei beiden schien ihm die Musik zu sehr im Vordergrund zu stehen). Ganz am Ende seines Lebens anerkannte Voltaire aber sehr wohl die Wirkungsmacht Glucks (Brief v. 20.6.1774).

In der Auswahl (links oben auf dieser Seite) finden sich unter 'Einfluss'  eine Zusammenstellung der Werke Voltaires, die in irgendeiner Weise Eingang in die Musik gefunden haben, inklusive einer Discographie.
'18. Jhdt.' gibt einen Kurzüberblick über die wichtigsten musikalischen Tendenzen des 18. Jahrhunderts.
In 'Candide' spiegeln wir die Internetseiten eines interessanten und ansonsten verlorenen Projekts des Musikprofessors Gyula Raczs, das er und seine Studenten zum Candide-Musical von Leonard Bernsteins erarbeitet haben.
'Musik u.V.' enthält diesen, aktuell geöffneten Text.

Candide MusicalDas Musical 'Candide' Leonard Bernsteins war Gegenstand eines universitären Projekts unter der Leitung Professor Gyula Raczs, dessen Internetfassung wir hier mit seiner Erlaubnis wiedergeben (ursprünglich in http://piz.nmz.de archiviert)

1984 in Halle  uraufgeführt, ist diese Oper den politischen Säuberungen der Wende zum Opfer gefallen. Wir stellen das bedeutende Werk hier vor